Wozu die ganze Aufregung?

In zahlreichen Blogs wird derzeit die Ratifizierung des TMG (Telemediengesetz) heiß diskutiert; insbesondere das Thema, ab wann ist ein Blog nun nicht mehr privat sondern kommerziell; auch vor dem Hintergrund, dass viele Blogger (als auch private Homepagebetreiber) sich ihre Anonymität bewahren wollen.

Das neue TMG wird voraussichtlich im März 2007 gültig werden und könnte dazu führen, das abmahnwütige Anwälte private Blogger wegen Verletzung der Impressumspflicht abmahnen. Zu den bislang “üblichen” Tarifen. Diskussionstoff und Infos dazu gibt es hier und auch hier; ich halte mich dort (und anderswo) aus diesem Thema raus, da ich über die eigene URL eh schon (über einen kleinen “Umweg”) identifizierbar bin.

Aber: Wenn meine Adressdaten zu meinem Blog über Suchmaschinen nun direkt identifizierbar werden, weil mein Blog eben nicht rechtlich eindeutig als privat definiert ist, habe ich ein echtes Problem. Kunden könnten mich direkt über Suchanfragen über die neue Impressumseite finden. Dass dieser Kunde über die “bisherigen” Möglichkeiten recherchiert, ist eher unwahrscheinlich; aber in einem Impressum zu schnüffeln, das ist ja ein Klacks und kann heute schon der größte surfende Depp vorm Herrn.

Diesen Konflikt haben auch andere Blogger. So wie Schüler ihre privat bloggenden Lehrer fänden. Oder Frauen, die über private Probleme bloggen und in der Community Rat und Unterstützung finden bzw. Frauen mit erotischen Bloginhalten, wo dann jeder pheromongeschwängerte Schwanzträger an deren Haustüre klingeln könnte. Weitere Beispiele für derlei Gewissenskonflikte von Bloggern fänden sich zuhauf, in denen ein Konflikt zwischen dem rein privat Gebloggten und dem Beruf / der Öffentlichkeit entstände.

Ich warte also die Diskussion mal ab; wenn ich ehrlich bin, habe ich keine Lust, in naher Zukunft auf diese Weise identifziert werden zu können.

Ein weiterer Aspekt der ganzen Diskussion ist, dass aus ermittlungstechnischen Gründen (”Terrorgefahr”) es eine generelle Impressumspflicht geben solle. Klar, die bösen Buben werden ihre Anschrift im Internet sicher angeben, so wie bisher. Auch dass alles über geplante Attentate jener Buben für jeden im Web nachzulesen ist.

Bei allem Ernst und Sorge von Bloggern, der hinter dieser Diskussion steckt, habe ich die heutig technologisch möglichen Ermittlungsaktivitäten der Exekutive getestet. Annahme: Irgendein Mensch wäre mit einer Chromaxt gemeuchelt worden. Der für den Fall zuständige Beamte setzt sich an seinen PC und befragt eine populäre Suchmaschine, indem er Chromaxt als Suchbegriff eintippt und erhält folgendes Ergebnis…

Axtsuche

Zwei hochgradig Verdächtige werden auf den ersten vier Ergebnisplätzen gelistet. Um noch mehr Gewissheit im Rahmen der Ermittlungen zu haben, tippselt der Beamte nun noch den Ort (Düsseldorf) der Tat in das Suchfeld ein und siehe da:

Axt & Ort

Wozu also solch neue Gesetze? Das Internet kann längst alles! Scheißt doch auf’s TMG und die private Impressumspflicht!!!

Phil

2 Kommentare zu “Wozu die ganze Aufregung?”

  1. Pathologe

    1 search request: Ehebruch - wo kann man in Düsseldorf eine Chromaxt kaufen?

  2. Ad

    huch! da bin ja ich! so was. und bloß weil ich mal nebenher praktische tipps im umgang mit äxten beschrieben habe… soll ich etwa übers stricken schreiben? mann!

Einen Kommentar schreiben:

XHTML: Du darfst diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>



Zur Startseite

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de